Abenteuer Erfurt Thüringen

Schaurig schöne Orte in Thüringen

All diejenigen, die sich gerne gruseln, werden sich ganz besonders auf das letzte Wochenende im Oktober freuen. Auch außerhalb von Halloween gibt es zahlreiche schaurig schöne Orte in Thüringen, an denen Furchtlose ihren Mut unter Beweis stellen können. Wir haben da mal was vorbereitet …

// Kasematten von Schloss Friedenstein

Unterhalb des Schlosses Friedenstein in Gotha schlängeln sich die Kasematten durchs dunkle Erdreich. Hier gibt es Kammern, Waffenlager und vieles mehr zu entdecken. Eine Führung durch die seit über 350 Jahren unveränderten Festungswerke ist ein einmaliges Erlebnis für Jung und Alt.

Wusstet ihr, dass die Kasematten des Schlosses Friedenstein in Gotha zu der stärksten barocken Festungsanlagen Mitteldeutschlands zählen? Foto: gotha-adelt.de

// House of Escape in Mühlhausen

Scharfer Verstand, Kombinationsgabe und Teamplay sind in Mühlhausens Escape-Room gefragt. In themenbezogenen Räumen werdet ihr für 60 Minuten eingesperrt. Den Weg nach draußen müsst ihr euch durch das Lösen kniffliger Rätsel, Geschicklichkeit und durch gekonntes Zusammenspiel eurer Gruppe erarbeiten. Nicht jeder kommt rechtzeitig raus! Stellt ihr euch dieser Herausforderung? Mindestalter ist 14 Jahre. In Begleitung Erwachsener sind Kinder ab 10 Jahren herzlich willkommen. Auch euren Hund dürft ihr gern mitbringen, wenn er stubenrein ist.

// Zitadellen im Petersberg in Erfurt

Die geheimnisvollen Horchgänge der Festung Petersberg könnt ihr bei einer Führung besichtigen. Ganz besonders interessant sind die engen und schummrig beleuchteten Horchgänge, in die man über viele unterschiedlich hohe Stufen gelangt. Begleitet von einem der Stadtführer können Kindergruppen und Schulklassen jeden Alters in die Geschichte eintauchen und auch einmal ihre mitgebrachten Taschenlampen leuchten lassen. Die Führungen dauern etwa eine Stunde.

Bei der Funzelführung wandelt ihr durch die geheimnisvolle Gänge der alten Stadtfestung am Petersberg. Foto: petersberg-erfurt.de

// Historische Geraer Höhler

Vor Jahrhunderten legten Geraer Bürger ein regelrechtes Labyrinth unter den Häusern der Altstadt an, um hier Bier zu lagern. Die bis zu elf Meter tiefen Gänge, Nischen und Gewölbe werden als “Höhler” bezeichnet. Beim Rundgang für Kinder erfahren diese Interessantes über den Bau der Höhler und deren spätere Nutzung. Sie erwarten spannende Sagen und Geistergeschichten. Tipp: Bucht eine Höhlenführung zum Kindergeburtstag inklusive einer Schatzsuche!

// Gruselführung in der Goetz-Höhle

Die größte begehbare Kluft- und Spaltenhöhle Europas ist an sich schon einen Besuch wert. Noch spannender wird es bei einer Gruselführung durch die Goetz-Höhle, im Schein der eigenen Fackel. Für kleine Entdecker:innen werden Märchenführungen angeboten, mit Leuchtstäben. Das ist ja vielleicht schon aufregend genug.

// Nachts im Museum, Neustadt an der Orla

Genau, wie im gleichnamigen Kinofilm! Bei Einbruch der Dunkelheit, wenn sich die Türen des Museums in Neustadt an der Orla geschlossen haben und keine Besucher:innen mehr das sind, schleicht ihr im Licht eurer Taschenlampen durch die dunklen Museumsräume. Betrachtet die Ausstellungsobjekte und Gemälde im Schein der Lampe und lauschen Geschichten aus der Zeit über das Leben im späten Mittelalter. Geeignet für Kinder zwischen sechs und vierzehn Jahre.Taschenlampen bitte nicht vergessen!

Und nun wünschen wir euch ein schaurig schönes Vergnügen!

Euer Rosa Krokodil

Beitragsbild: www.thueringen.info

Für dich vielleicht ebenfalls interessant...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.