36 Stunden in Thüringen

36 Stunden Weimar für die ganze Familie

Wer Weimar hört, denkt „Klassik“. Richtig, aber das geht auch mit der ganzen Familie! So macht ein Wochenendtrip in die Stadt von Goethe und Schiller auch den Kids Spaß:

1 // Unterkunft

Im Familienhotel in der malerischen Seifengasse ist alles kindgerecht und ganz entspannt. Das ökologische Hotel liegt in direkter Nachbarschaft zu Goethes Wohnhaus und bietet Ferienwohnungen, die perfekt für Familien ausgestattet sind. Im hoteleigenen Restaurant „Gretchens“ gibt es zum Beispiel ein als Riesentasse gestaltetes Handwaschbecken extra für klebrige Kinderpfötchen und, das Beste – ganz oben eine Dachterrasse mit Sandkasten!

Ein kindgerechtes Hotel mitten im schönen Weimar. Foto: familienhotel-weimar.de

2 // Stadtbummel

Weimar ist so hübsch und pittoresk, dass es ein wenig an eine Spielzeugstadt erinnert. Das gefällt auch den Kleinen, deshalb ist ein Bummel vom Markt mit dem gotischen Rathaus zum Theaterplatz mit dem Goethe- und Schiller-Denkmal immer eine gute Idee. Zum Glück ist Weimar so überschaubar klein, dass das auch die Minis gut bewältigen – und am Theaterplatz gibt’s dann eine kühle Belohnung: Die Kugeln im Eiskaffee Venezia sind lecker und riesig groß!

Malerische kleine Straßen und hübsche Cafés. Willkommen in Weimar. Foto: Francis Müller, Layers Mag

3 // Goethes Wohnhaus

Der Geheimrat hatte es wirklich nett, und das sollte man gesehen haben. Mithilfe von kindgerechten Audio-Guides macht das auch größeren Sprösslingen Spaß (und ehrlich gesagt ist der Kinder-Audioguide auch für Erwachsene ziemlich nice!). Zum Schluss lohnt sich ein Blick in den Museumsshop – da kann man tolle Sachen wie die berühmte „SALVE“-Fußmatte oder Goethes „Faust“ als Topfhandschuh kaufen!

4 // Museum für Thüringer Ur- und Frühgeschichte

Keine 10 Minuten zu Fuß vom Goethehaus lässt das Museum den Alltag unserer Vorfahren lebendig werden. Da gibt es Steinzeitmenschen zum Anfassen und einen echten Neandertaler-Schädel, der in einem Stadtteil von Weimar gefunden wurde. Spannend für kleine und große Entdecker!

5 // Spielplatz Poseckscher Garten / Bastelladen

Gleich nebenan lädt ein kleiner Spielplatz am Poseckschen Garten zum Austoben ein. Und wer sich oder anderen eine nette Kleinigkeit als Mitbringsel besorgen will, wird bei Fricke im Bastelladen garantiert fündig, denn hier gibt es tausend tolle Sachen!

6 // Ilmpark mit Ochsenauge

Geheimrat Goethe selbst hat bei seiner Entstehung mitgewirkt und dort auch sein berühmtes Gartenhaus (für Kinder eher semi-interessant) besessen: Der Park an der Ilm ist Weimars „grüne Lunge“ und beginnt direkt am historischen Stadtschloss mit der Sternbrücke. Letztere hat übrigens einen kleinen Tunnel, der zum Durchkrabbeln geradezu einlädt! Wenn man an der Brücke die Treppe rechts hinuntergeht, kommt man zu einem kreisrunden Wasserloch, dem sogenannten Ochsenauge. Dies ist eine der Quellen des Flüsschens Läutra, und ganz Mutige kühlen darin gern mal ihre Füße. Das Wasser hat nämlich ganzjährig eine Temperatur von 8,5 Grad – also nichts für Weicheier, aber sehr lustig!

7 // Schlosspark Belvedere

Zum Schloss Belvedere kommt man in wenigen Minuten mit dem Auto – oder mit einer der Kutschen, die vor dem Goethehaus am Frauenplan stehen. Ein Spaziergang durch die Gärten und die Orangerie ist wahrscheinlich eher für Mama und Papa interessant, aber die vielen verschiedenen Wasserspiele und die künstliche Ruine im riesigen Park hinter dem Schloss gefallen auch den kleinen Weimar-Besuchern.

Die herrliche Orangerie Belvedere in Weimar. Foto: Alexander Burzik, klassik-stiftung.de

8 // Schwanseebad

Wenn es richtig warm ist, muss man ins Wasser. In Weimar liegt das Frei- und Hallenbad mitten in der Stadt: Das Schwanseebad ist zwar schon rund 80 Jahre alt, aber gut in Schuss. Große Becken, Liegewiesen und natürlich auch ein Bereich für kleinere Kinder laden zum Abtauchen und Entspannen ein.

Das Schwanenseebad in Weimar. Foto: stadt.weimar.de

9 // Essen

Kommen wir zum leiblichen Wohl: Tagsüber zwischendurch fast ein „Muss“: Fritz Mitte. Hier gibt es die besten Pommes diesseits des Äquators und zig verschiedene Mayo-Spezialitäten. Knaller!

Die Crèperie am Palais macht Groß und Klein mit leckeren süßen und salzigen Crèpes und Galettes glücklich. Ganz in der Nähe gibt es gute und bezahlbare Pizza bei Antonio (beides auch mit Freisitz).

Unser absoluter Sommer-Favorit ist aber das wunderschöne „Giardino“ mit viel Bewegungsfreiheit für die Kleinen. Hier sollte man keine kulinarischen Experimente machen, aber Pizza können sie, und das Ambiente ist unübertroffen!

10 // Auch noch empfehlenswert

Vor allem für etwas größere Kinder sind die Entdecker-Rucksäcke der Stiftung Weimarer Klassik, die allerlei Entdecker- und Aktivaufgaben zu verschiedenen Themen enthalten und gegen ein Pfand von 20 Euro in verschiedenen Museen ausgeliehen werden können!

Mit dem Entdecker-Rucksack können Kinder Weimar auf ganz besondere Weise erkunden. Foto: klassik-stiftung.de

Diese wundervollen Tipps stammen allesamt von Marion Bröhl, einer die sich mit dem Thema Familie und Weimar gut auskennt, hat sie doch selbst 15 Jahre mit ihrer Familie hier verbracht.

Für dich vielleicht ebenfalls interessant...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.